Kühlkappe gegen Haarausfall bei Chemotherapie

Di, 02/19/2019 - 12:01

haircoaching - Die Kühlung der Kopfhaut kann offenbar die vor allem von Frauen gefürchtete Nebenwirkung der Chemotherapie, den Haarausfall deutlich reduzieren.

Das System wurde ursprünglich in Schweden (Dignicap) entwickelt und wird mittlerweile von einigen Firmen in unterschiedlichen Varianten vertrieben. Es handelt sich um eine Kappe, die die Kopfhaut kühlt. Die Abkühlung der Kopfhaut führt dazu, dass sich die darunter liegenden Blutgefässe verengen, so dass die Zytostatika schlechter an diese Stellen vordringen können. Die biochemischen Prozesse an den gekühlten Stellen werden verlangsamt, was dazu beiträgt, dass die zerstörerische Wirkung der Arznei an dieser Stelle weniger stark ausfällt.

2017 hat die US-Medizin-Aufsichtsbehörde, FDA die Dignicap zum Einsatz bei allen soliden Tumorerkrankungen bewilligt, da die Wirksamkeit erwiesen sei. Allerdings sei die Kühlkappe bei der Behandlung von Kindern, bei gewissen Krebsarten sowie gewissen Chemotherapien nicht empfohlen. Die Methode der Kühlkappe wird derzeit vorwiegend bei Brustkrebs-Patientinnen eingesetzt.

Eine Studie von Forschern der University of California und der Mount Sinai School of Medicine in New York konnte bei ca. 30% der Testpersonen einen geringeren Verlust von Haaren nachweisen.

News abonnieren

Newsletter abonnieren - Du kannst dein Einverständnis zur Sendung des Newsletters jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per Mail, Post oder mündlich widerrufen.
Die E-Mail Adresse, die den Newsletter erhalten soll.