Was ist eigentlich AGS?

Di, 07/09/2019 - 14:15

haircoaching - Die Abkürzung AGS steht für Adrenogenitales Syndrom, einer angeborenen Störung der Hormonbildung in der Nebennierenrinde. Hierbei kann es zu einer sogenannten androgenen Alopezie kommen, nicht zu verwechseln mit dem Begriff androgenetische Alopezie, kurz AGA. Bei AGS führen teils erhöhte männliche Hormone zu einer Alopezie, die meist klinisch wie ein erblicher Haarausfall aussieht, jedoch teils ein eher männliches Muster aufweist. Unter Umständen kommen noch ein Hirsutismus (vermehrte Körperbehaarung nach männlichem Muster) und fettige Haut bzw. Akne hinzu. Liegt zusätzlich eine genetische Überempfindlichkeit vor, ist es noch ausgeprägter.
Die Behandlung des AGS gehört in die Hände von Endokrinologen und endokrinologischen Gynäkologen. Zusätzlich wird in der Haarsprechstunde beim Dermatologen behandelt. Ähnlich wie bei AGA wird meist Minoxidil eingesetzt, während die weiteren Probleme eine Laserenthaarung, Aknetherapie o.ä. erforderlich machen.

News abonnieren

Newsletter abonnieren - Du kannst dein Einverständnis zur Sendung des Newsletters jederzeit mit Wirkung für die Zukunft per Mail, Post oder mündlich widerrufen.
Die E-Mail Adresse, die den Newsletter erhalten soll.