Haarausfall Neuigkeiten

31/05/2018

Berlin - Es tut sich wieder was in der Forschung der Alopecia areata. Gerne möchte ich euch auf eine klinische Studie zur Behandlung von Alopecia Areata bei Kindern und Jugendlichen aufmerksam machen.
Das Forschungszentrum für Haut und Haare der Charité in Berlin beteiligt sich gemeinsam mit einem Studienzentrum in Bremen an der Durchführung  einer multizentrischen Studie.
In dieser Studie wird ein Studienmedikament für die Behandlung von Alopecia areata bei Kindern und Jugendlichen untersucht. Das Studienmedikament ist ein pflanzliches Präparat, das als Hautlösung aufgetragen wird. Bis heute haben 278 Erwachsene in verschiedenen Studien dieses Medikament zwei bis zwölf Monate lang zweimal täglich aufgetragen, und es wurde gut vertragen. Es wurde gezeigt, dass die zweimal tägliche Anwendung des Produkts den Haarausfall deutlich reduzieren und das Nachwachsen der Haare verbessern kann.

Bei dieser klinischen Studie soll nun untersucht werden, ob die Hautlösung bei Kindern und Jugendlichen mit Alopecia areata die Haare wirksam nachwachsen lässt und ob sie sicher ist.

Für diese Studie werden gesucht:

  • männliche und weibliche Patienten zwischen 2  und 17 Jahren
  • mit einer aktiven Alopecia Areata, bei der 25% bis 95% der Kopfhaut betroffen sind

Alle weiteren Detailinformationen und die Kontaktdaten findet ihr unter diesem Link: STUDIE-ALOPECIA-AREATA

23/04/2018

haircoaching - Viele von euch greifen auf die Adressliste auf dieser Website zu, um einen Dermatologen zu finden, der sich mit Haaren und Haarausfall wirklich auskennt. Leider laufen bei uns immer mehr Klagen zu Ärzten in dieser Liste bei uns auf. Entweder bekommt man dort keinen Termin mehr, es gibt Aufnahmestopp für neue Patienten, man wird von einem Assistenzarzt behandelt, der sich offenbar nicht mit Haarausfall auskennt oder der Besuch in der Praxis ist nicht zufriedenstellend verlaufen.
Wir nehmen eure Kritik ernst und arbeiten bereits an einer Lösung, wie wir euch auf andere Art und Weise helfen können. Denn noch ist unser Gesundheitssystem so, wie es ist. Ob sich unter Jens Spahn auf für Menschen mit Alopzie etwas ändern wird, ist noch nicht abzusehen.

31/03/2018

haircoaching - Ab sofort findet ihr eine weitere Lösung bei kreisrundem Haarausfall auf dieser Website: Thymuskin. Bereits in den 1990er Jahren wurden uns durchaus positive Erfahrungen von Areata-Betroffenen zugetragen. Wir haben den Hersteller dazu befragt.

Die Antwort:

In Studien1* wurde festgestellt, dass Thymuskin für die begleitende Pflege bei kreisrundem Haarausfall geeignet ist.  Das wird durch zahlreiche Erfolgsberichte dokumentiert.

Zum Beispiel Beate W.:

1*Angaben zu den Studien und mehr zu Thymuskin bei kreisrundem Haarausfall findest du hier. STUDIEN-THYMUSKIN

 

15/03/2018

haircoaching - Die Wiener Schauspielerin Marion Mitterhammer hat sich im März 2018 in einem Interview mit Bunte als Alopecia-Areata-Betroffene "geoutet".

06/03/2018

haircoaching - Eine kuriose Meldung geht seit kurzem durch alle Kanäle im Internet. Ein Inhaltsstoff in Pommes von McDonald's soll Haarausfall bekämpfen. Die Art und Weise, wie die tatsächlich veröffentlichte Studie japanischer Forscher im Netz weiter transportiert wird, lässt allerdings an der Seriosität zweifeln. Wir haben daher nach der originalen Studienveröffentlichung geforscht.
Forscher um Professor Junji Fukuda, von der Yokohama National University in Japan haben herausgefunden, dass ein Silikon namens Dimethylpolysiloxan Haarausfall verhindern und sogar das Haarwachstum anregen kann. Viel versprechende Ergebnisse zeigten sich bei Experimenten an Mäusen.

Zufällig wird dieses Silikon auch bei diesem bekannten Burgerladen dem Bratfett zugesetzt. Allerdings hat Prof. Fukuda selbst wohl nie diesen Zusammenhang öffentlich hergestellt und weist auch darauf hin, dass der einfache Esskonsum der Substanz keinerlei Vorteil mit sich bringt. Den Mäusen wurde die Substanz unter Laborbedingungen injiziert. Innerhalb von wenigen Tagen setzte neues Haarwachstum ein. Nun hoffen die japanischen Forscher, dass diese Technik die Regeneration menschlicher Haare verbessert und eine Hoffnung für Menschen mit erblichem Haarausfall bedeuten wird.

06/03/2018

haircoaching - Von koreanischen Dermatologen wurde im Jahr 2016 eine Studie veröffentlicht, mit der man ein Bewertungssystem für das Fortschreiten der gesamten Haarausfall Aktivität bei Alopezie Areata Patienten mit pigmentiertem Haar erstellen wollte. Damit wollte man eine Entwicklungs- und Zuverlässigkeitsbewertung erhalten.

Es wurde versucht, ein Messinstrument, den sog. Alopecia Areata Progression Index, kurz AAPI, zur Bewertung der gesamten Haarausfallaktivität bei AA-Patienten mit pigmentiertem Haar zu entwickeln.

Die Kopfhautoberfläche wurde in 4 Quadranten unterteilt. In jedem Quadranten wurde die Haarausfallaktivität auf der Grundlage klinischer Befunde bewertet. Die AAPI wurde bei 17 Patienten mit unterschiedlichen Schweregraden von AA gemessen. Dies ist natürlich eine sehr geringe Zahl von Patienten, um Rückschlüsse auf alle zu erlauben.

Hierbei spielte die Reliabilität (Zuverlässigkeit) eine große Rolle. Das ist ein Maß für die formale Genauigkeit bzw. Verlässlichkeit wissenschaftlicher Messungen. Interobserver- und Intraobserver-Reliabilitäten wurden von 4 Forschern bewertet. Ein signifikanter Zusammenhang der AAPI wurde zwischen den 4 Forschern gefunden.

Die Wissenschaftler zogen daraus die Schlussfolgerung, dass die AAPI offenbar ein System darstellt, das in der Lage ist, die allgemeine Haarverlustaktivität bei AA-Patienten mit unterschiedlichem Schweregrad zu quantifizieren.

Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26757319

27/02/2018

Lüneburg - Eine Lehrerin aus Niedersachsen, die vermutlich wegen Alopecia areata dauerhaft haarlos ist, hatte zunächst 50 Prozent Beihilfe des Landes bekommen für die Anschaffung einer Kunsthaarperücke zum Preis von 490 €. Diesen Zuschuss gab es auch für eine zweite Perücke. Doch als die Behörde nach zwei Jahren den Zuschuss für eine dritte Perücke nicht zahlen wollte, ging die Lehrerin vor das Oberverwaltungsgericht Lüneburg und verlor.
Nun beginnt die Verwirrung:
Das Gericht begründete sein Urteil damit, dass Aufwendungen für Perücken bis zu einem Betrag von 512 Euro grundsätzlich beihilfefähig seien bei entstellendem oder kompletten Haarverlust. Auch für eine Zweitperücke werde gezahlt. Beihilfe für jede weitere Perücke sei aber nur rechtmäßig, wenn seit der vorangegangenen Beschaffung mindestens vier Jahre vergangen sind.
Hier der Link zum Urteil des OVG: Urteil-OVG-Lüneburg

Doch bereits kurz nach diesem Urteil meldete sich das Finanzministerium Hannover zu Wort und wies darauf hin, dass sich die Rechtslage mittlerweile geändert habe. Das  Urteil im Lüneburg-Fall bezog sich noch auf die alten, bis Ende Juni 2017 geltenden Regeln. Nun seien Kosten bis 700 Euro beihilfefähig und für die erneute Beschaffung einer Perücke gebe es jetzt bereits nach zwei Jahren einen Anspruch auf Beihilfe.

06/02/2018

haircoaching - Immer mehr niedergelassene Dermatologen bieten eine PRP Behandlung bei Haarausfall als IGEL-Leistung an. Die Kassen zahlen also nicht für diese Behandlung.
Ein Grund mehr zu fragen, was eigentlich dahinter steckt. Was bringt mir eine PRP Behandlung, bei welchem Haarausfall und was ist das eigentlich?
Wir haben unseren Expertenrat hierzu befragt.
Den ganzen Artikel findest du unter dem folgenden Link: PRP-Behandlung
Um diesen Artikel lesen zu können, ist eine Registrierung nötig.

06/02/2018

Jenny Latz - Vichy hat seit einiger Zeit ein Online-Magazin mit vielen tollen News zu Beauty, Haut, Haarausfall u.v.m., das auch ich bereits abonniert habe und mit Begeisterung lese. Le Vichy Mag erreicht jeden Monat 60.000 Haut- und Haarpflege interessierte NutzerInnen in Deutschland!

Nun hatte ich die Ehre im Rahmen der Serie Starke Frauen mit einem Interview kleine Einblicke in mein Leben zu geben.

Zum Lesen klicke einfach auf diesen Link: LeVichyMag-Jenny Latz

06/02/2018

Jenny Latz - Vichy hat seit einiger Zeit ein Online-Magazin mit vielen tollen News zu Beauty, Haut, Haarausfall u.v.m., das auch ich bereits abonniert habe und mit Begeisterung lese. Le Vichy Mag erreicht jeden Monat 60.000 Haut- und Haarpflege interessierte NutzerInnen in Deutschland!

Nun hatte ich die Ehre im Rahmen der Serie Starke Frauen mit einem Interview kleine Einblicke in mein Leben zu geben.

Zum Lesen klicke einfach auf diesen Link: LeVichyMag-Jenny Latz