Haarausfall Neuigkeiten

13/06/2018

haircoaching - Wissenschaftler berichten in der Fachzeitschrift JAMA Dermatology, dass es bei einer Antihormontherapie gegen Brustkrebs es zu Haarausfall vom männlichen Typ kommen kann.
In der Studie werteten sie rückblickend die Daten von 112 Brustkrebspatientinnen im Alter von 34 bis 90 Jahren aus, die unter einer antihormonellen Therapie Haarausfall erlitten hatten. 67% hatten Aromatasehemmer eingenommen, 33% Tamoxifen. Bei 104 Patientinnen war der Haarausfall durch Photos dokumentiert, bei rund der Hälfte lagen Ergebnisse einer Trichoskopie vor.
92% der Patientinnen litt an leichtem Haarausfall ähnlich der androgenetischen Alopezie vom männlichen Typ. 46 Patientinnen waren mit Minoxidil behandelt worden, was bei 37 zu moderaten bis signifikanten Verbesserungen des Haarzustands führte.

Eine antihormonelle Therapie bei Brustkrebs geht offenbar mit einem Haarausfall einher, der der androgenetischen Alopezie nach männlichem Muster entspricht. Die Forscher erklären dies mit den Wirkmechanismen der antihormonellen Mittel, die zu einem Anstieg von Dihydrotestosteron führen.
Die Anwendung von topischem Minoxidil könne einem Großteil der betroffenen Frauen helfen, den Zustand ihrer Haare zu verbessern.

Quelle:

Freites-Martinez A et al. Endocrine Therapy–Induced Alopecia in Patients With Breast Cancer. JAMA Dermatology

27/02/2018

Lüneburg - Eine Lehrerin aus Niedersachsen, die vermutlich wegen Alopecia areata dauerhaft haarlos ist, hatte zunächst 50 Prozent Beihilfe des Landes bekommen für die Anschaffung einer Kunsthaarperücke zum Preis von 490 €. Diesen Zuschuss gab es auch für eine zweite Perücke. Doch als die Behörde nach zwei Jahren den Zuschuss für eine dritte Perücke nicht zahlen wollte, ging die Lehrerin vor das Oberverwaltungsgericht Lüneburg und verlor.
Nun beginnt die Verwirrung:
Das Gericht begründete sein Urteil damit, dass Aufwendungen für Perücken bis zu einem Betrag von 512 Euro grundsätzlich beihilfefähig seien bei entstellendem oder kompletten Haarverlust. Auch für eine Zweitperücke werde gezahlt. Beihilfe für jede weitere Perücke sei aber nur rechtmäßig, wenn seit der vorangegangenen Beschaffung mindestens vier Jahre vergangen sind.
Hier der Link zum Urteil des OVG: Urteil-OVG-Lüneburg

Doch bereits kurz nach diesem Urteil meldete sich das Finanzministerium Hannover zu Wort und wies darauf hin, dass sich die Rechtslage mittlerweile geändert habe. Das  Urteil im Lüneburg-Fall bezog sich noch auf die alten, bis Ende Juni 2017 geltenden Regeln. Nun seien Kosten bis 700 Euro beihilfefähig und für die erneute Beschaffung einer Perücke gebe es jetzt bereits nach zwei Jahren einen Anspruch auf Beihilfe.

16/01/2018

Am Samstag, 27/01/2018 im Literaturhaus Darmstadt um 18 Uhr zeigt die Fotografin Rahel Welsen die Portraitfotos, die sie auf ihrer Reise durch Deutschland und die Schweiz im Jahr 2017 von uns Frauen mit Alopecia areata gemacht hat. Rahel Welsen ist keine Unbekannte in der Fotoszene.

Seit 2012 lebt Rahel Welsen selbst aufgrund der Alopecia areata ohne Haare. Auch wenn es sich anfangs wie ein schwerer Schicksalsschlag anfühlte, so findet die Darmstädter Fotografin ihre eigene Glatze mittlerweile cool.
Doch wie leben andere Frauen ohne dieses wesentliche Merkmal von Weiblichkeit? Das wollte Rahel Welsen mit ihren Fotos herausfinden und hat sie zu ihren Erfahrungen in der Öffentlichkeit befragt.

Ein tolles Fotoprojekt, an dem viele Frauen mit Areata aus der Community von Jenny Latz teilgenommen haben, aber auch Jenny selbst war dabei. Die Vorgeschichte könnt ihr im Blog von Jenny nachlesen unter: Tolles Fotoprojekt --- Fotos von der Fotosession bei Jenny findet ihr unter Community
 

28/11/2017

Nicht nur die dermatologische Forschung, sondern auch die Biotechnologie könnten viele bisher noch unbekannte Zusammenhänge bei Haarwachstum und -ausfall klären. Haarfollikelstammzellen können - so viel weiß man inzwischen - während der gesamten Lebenszeit neue Haare produzieren. Auch kennt man schon seit langem die verschiedenen Phasen des Zyklus eines Haarfollikels. Hier insbesondere die Wachstumsphase (Anagen) und die Ruhephase (Telogen). Unbekannt blieb jedoch bisher, was genau dazu führt, dass der Haarfollikel von der Telogen- wieder in eine neue Anagenphase übergeht.
Nun haben Forscher die besondere Bedeutung von Laktat für Aktivierung der Haarfollikelstammzellen herausgefunden. Wenn du den Artikel lesen willst, musst du dich anmelden. Hier ist der Link zum Artikel: LAKTAT

06/10/2017

Wenn aber die Haare im Gesicht verschwinden - wie bei der Alopecia areata universalis, bei manchen Frauen mit erblich-hormonellem Haarausfall oder bei der frontal fibrosierenden Alopezie nach Kossard, bedeutet dies für die meisten betroffenen Frauen und Männer den Supergau!
Ich habe mich daher für diejenigen unter euch auf die Suche nach verschiedenen Lösungen begeben, denen der Verlust der Gesichtsbehaarung doch schwer zu schaffen macht.

Was kann man tun, wenn die Augenbrauen fehlen?
Es gibt viele Möglichkeiten, schnell und kostengünstig Augenbrauen zu bekommen, ohne Geschick beim Schminken. Ich stelle euch an dieser Stelle zwei Produkte vor, die ich selbst getestet habe und die mich überzeugen.

19/01/2016

haircoaching - Bei einer Chemotherapie kommt es zu Haarausfall, weil einige der eingesetzten Medikamente sich auf schnell wachsende und häufig teilende Zellen auswirken. Dazu zählen nicht nur Krebszellen sondern auch u.a. die der Haarwurzeln und Haut.
Nicht nur im Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien, AKH, stehen seit kurzem die Telefone nicht mehr still. Durch einen Fernsehbeitrag wurde auf das Kopfhautkühl-System eines britischen Herstellers aufmerksam gemacht, das zukünftig Haarausfall bei einer Chemotherapie verhindern soll. Der Haarausfall stellt eine besondere Belastung für Frauen dar und wird oft als schlimmer empfunden als die eigentliche Krebserkrankung.
Die Kühlhaube soll vor, während und nach der Chemotherapie getragen werden. Durch ein Herunterkühlen der Blutgefäße in der Kopfhaut auf 15 bis 18 Grad, verengen sich diese, so dass weniger Chemotherapeutika in den Haarfollikel gelangen. Dadruch soll der Haarausfall verhindert werden.
Die Kühlhaube hilft aber offenbar nicht allen Patientinnen. Tests im Wiener AKH haben im Rahmen einer Anwendungsbeobachtung an Brustkrebspatientinnen gezeigt, dass die Kühlhaube nur bei einem Drittel der Patientinnen sehr gut wirkt. 

Dennoch kann dies als ein erster wichtiger Schritt gesehen werden, dass mittelfristig zumindest einem Teil der Patientinnen die Haare erhalten bleiben. Außerdem wird verschiedentlich versucht, die Chemotherapie nach und nach durch neue Immuntherapien zu ersetzen. Bereits jetzt konnte nach Aussage des AKH die Anzahl der Chemotherapeutika, die Haarausfall verursachen halbiert werden. Neue Immuntherapien haben zwar auch Nebenwirkungen, aber Haarausfall gehört nicht dazu.

04/02/2014

haircoaching.de - Ob beim kreisrunden Haarausfall, in der Menopause oder während einer Chemotherapie - wenn die Augenbrauen nur spärlich oder gar nicht wachsen, fühlt man sich oft nicht wohl.
Doch nicht jede Frau will gleich auf dauerhafte Schminkmethoden zurückgreifen. Wenn Augenbrauen oder gar die Wimpern fehlen, kann man dies mit kleinen, einfachen Tricks mühelos kaschieren. Wir zeigen in einem Video, wie es geht. Zum Video kommen Sie >>>HIER